Ohne schlechtes Gewissen: Dieser vegane Schokoersatz macht süchtig!

Das wirst du brauchen

Für etwa 20 Stück

– 140 g Haferflocken –
– 90 g Erdnussmus (alternativ auch Erdnussbutter) –
– 70 g Rosinen (alternativ auch Datteln) –
– 2 EL ungesüßtes Kakaopulver –
– 1-2 TL Zimt –
– Kokosraspeln –
– Kerne (z.B. Sonnenblumen- und Kürbiskerne) –
– 2 TL Honig oder Agavendicksaft –

Die Zutaten kannst du beliebig variieren: Beeren, Schokolade oder getrockneten Früchte. Achte nur darauf, dass du die klebrige Komponente nicht vergisst, damit die Bällchen auch zusammen halten.

Und so geht’s

Step 1

Du kannst alle trockenen Zutaten in einem Mixer zerkleinern. Vermenge die Masse mit den restlichen Zutaten wie Erdnussmus, Kakaopulver, Zimt und Honig und rolle kleine Bällchen mit deinen Händen. Lege die Bällchen auf einen flachen Untergrund. Tipp: Leah hat ihr Bällchen auf ein mit Alufolie umwickeltes Holzbrett gelegt, um zu vermeiden, dass sie festkleben oder sich verformen.

Step 2

Stelle die Bällchen ca. 15 bis 30 Minuten kalt. Dadurch festigt sich die Masse und sie schmecken am Ende besonders erfrischend. Anrichten kannst du die Glücksbällchen in kleinen Papier-Pralinenförmchen. Im Kühlschrank halten sich die Bällchen ca. eine Woche. Außer bei Leah – sie hat die Leckerei schon nach kurzer Zeit vernascht!

Noch mehr zum Naschen und weitere wundervolle Rezepte findest du auf ihrem Blog nowmatterhow. Da finden sich Spezialitäten, wie knusprig gebratene Rotkraut Rouladen oder Zwetchgen-Tartelettes mit Nussknusper-Zimt Streuseln. Lecker!

>> Entdecke unsere Torten-Kurse