Nähen

17 Nützliche Tipps zum Thema Probenähen

Erschaffst du tolle Designs und brauchst dafür Personen, die deine Schnittmuster testen?
Nähst du leidenschaftlich gerne und hättest Lust, Schnitte von tollen Kreativen zu testen und etwas Neues zu lernen? 
Wir haben dir all die spannenden Vorteile aufgelistet und unsere Erfahrungen einfließen lassen. Wir erklären dir, was von beiden Seiten beachtet werden sollte, damit das Probenähen für alle Beteiligten ein tolles und bereicherndes Erlebnis wird.

 

Probenähen:
Was du als designschaffende Person beachten solltest

Warum eigentlich Probenähen? Um mögliche Frustration deiner KundInnen beim Nähen vorzubeugen, kannst du deine Produkte schon vorher auf Herz und Nieren testen, sie optimieren und dabei einen tollen Service für die Kunden schaffen. Bei vielen Designerinnen und Designern gehört das Testen durch Probenähen inzwischen zum grundlegenden Teil des Design-Prozesses und ist nur noch schwer wegzudenken.

Du willst es auch mal probieren und dein eigenes Test-Programm für produktives Feedback umsetzen und schauen, wie verständlich deine Anleitung und wie gut deine Details sind? Probenähen ist unter anderem eine super Möglichkeit, um den Schwierigkeitsgrad deines Schnittmusters und die Tauglichkeit für bestimmte Levels zu testen: Ist dein Schnitt eher für AnfängerInnen, oder doch für Fortgeschrittene geeignet? Lasse dir Rückmeldungen zum Stil deines Produktes und der Anleitung, zur Gestaltung und zur allgemeinen Aufmachung geben und verschaff dir schon vor den ersten Verkäufen einen super Einblick in unterschiedliche Herangehensweisen deiner zukünftigen Kundinnen und Kunden. Super praktisch!

Damit du an alles gedacht hast, haben wir hier ein paar Tipps für dich für deine erste Aktion mit ProbenäherInnen:

  • Kommuniziere ganz klar deine Erwartungen, damit du die richtigen Personen findest und  um Enttäuschungen vorzubeugen. Mache die Anforderungen an den Test, die Art und Form des Feedbacks und an die Fotos, die du haben möchtest, klar.
  • Arbeite mit mindestens einer Person pro Kleidergröße, im Idealfall sogar mit mehreren Personen. So bekommst du ein gutes repräsentatives Feedback zur Passform deiner Schnitte.
  • Foren oder geschlossene Facebook-Gruppen sind ein super Rahmen, um dich mit deinen ProbenäherInnen auszutauschen und auch um eine Community zu bilden.
  • Mache über deine Social Media Kanäle einen Aufruf, um passende Personen zu finden.
  • Du kannst auch einfach gezielt Leute in deiner Online-Community, die gut zum Stil passen würden, ansprechen und fragen, ob sie Lust auf eine Zusammenarbeit haben.
  • Nicht nur Probenähen an sich ist eine super Sache: Anstatt hauptsächlich den Schnitt zu testen, kannst du dir auch ProbenäherInnen zum Nähen von vielseitigen Designbeispielen suchen. Wenn du dafür hochwertige Fotos bekommst, inspiriert das deine KundInnen, macht Lust auf das Schnittmuster und lässt sich das Projekt besser in verschiedenen Stilen und mit unterschiedlichen Stoffen vorstellen.
  • Wichtig ist, dass du auf eine angemessene Entschädigung und Wertschätzung achtest. Probenähen sollte ein Geben und Nehmen sein und fair für beide Seiten ablaufen.

Insgesamt ist Probenähen eine tolle Bereicherung und ermöglicht einen fantastischen Austausch mit der Community.

 

Nützliche Tipps für Probenäher und Probenäherinnen

Du hast total Lust, dich am Probenähen zu versuchen, schon vorab exklusiv ein Schnittmuster zu testen und somit aktiv am Designprozess mitzuarbeiten? Großartig! Viele DesignerInnen sind froh, wenn sie wertvollen Input aus ihrer Community bekommen, wenn die Schnitte umfangreich getestet werden und sie ein erstes Feedback vor der Veröffentlichung ihrer Neuheiten bekommen. Du kannst etwas Neues dazu lernen, bekommst kostenlos die neuesten Schnitte und kannst dich mit vielen Gleichgesinnten austauschen. Bei all den spannenden Aspekten solltest du aber auf jeden Fall nicht übersehen, dass Probenähen auch Arbeit mit sich bringt.

Wenn du dich für ein Probenähen interessierst, beachte am besten folgende Dinge:

  • Suche dir DesignerInnen mit einem zu dir passenden Stil und thematisch passenden Nähprojekten. Du hast Kinder und willst gerne für sie nähen? Dann such dir eine Person, die Schnittmuster für tolle Kinderkleidung macht.
  • Um mitzumachen, schau dich in entsprechenden Facebook-Gruppen um, halte in Näh-Foren die Augen offen und folge deinen liebsten Designenden, um kein Update zu verpassen. Wenn du weißt, dass jemand regelmäßig Personen für ein Probenähen sucht, sprich die designschaffende Person doch einfach mal gezielt an.
  • Wenn du dich bewirbst, lies die Ausschreibung genau (eventuell klären sich hier schon einige Fragen), stell dich selbst vor und erzähle, warum du überhaupt mitmachen willst.
  • Gib genau an, was du nähen möchtest, um welches Schnittmuster es sich handelt und für welche Größe du den Schnitt gerne testen möchtest.
  • Niemand kauft gerne die Katze im Sack: Gib Referenzen an und zeig, was du bisher schon genäht hast. Es ist spannend, deinen Stil und deine Fotos zu sehen um zu wissen, ob es passen könnte.
  • Wenn es dann soweit ist, kümmere dich um eine zeitnahe Umsetzung und sei zuverlässig. Die DesignerInnen verlassen sich auf ihre ProbenäherInnen und müssen eventuell Deadlines zur Veröffentlichung einhalten. Halte sie also gerne auf dem Laufenden und sage rechtzeitig Bescheid, wenn dir doch etwas dazwischen kommt.
  • Im Idealfall bereitest du deine Materialien vor, liest die Anleitung ganz in Ruhe durch, befolgst alle Vorgaben und setzt das Projekt dann Schritt für Schritt um.
  • Neben dem Test und dem Feedback zum Schnitt ist die Bildqualität für die DesignerInnen total wichtig: Achte darauf, dass sich ein visueller roter Faden durch dein Bilder zieht, dass sie hell genug sind, dass du aus genug unterschiedlichen Perspektiven fotografiert hast und dass du einen ruhigen und neutralen Hintergrund ausgewählt hast.
  • Sei diskret und zeige oder verrate vorher anderen noch nichts, sonst nimmst du den KundInnen die Überraschung.
  • Gib ausführlich Feedback, aber sei dabei konstruktiv. Informationen zu deinen Erfahrungen mit dem Schnitt, der Passform und dem Stoffverbrauch sind besonders hilfreich und relevant.

Die Vorteile für dich? Du bekommst tolle kostenlose Schnitte zum Nähen, teilweise auch gratis Stoffe und Zubehör, du wirst jede Menge Spaß haben und kannst Teil einer tollen Community sein.

Du hast schon mal an einem Probenähen teilgenommen und hast noch weitere nützliche Tipps für uns? Lass es uns gerne wissen, wir freuen uns über Ergänzungen!

Viel Spaß beim Nähen!

 

INSPIRATION FÜR NEUE NÄHPROJEKTE

 

BEI PINTEREST PINNEN

Tags: